Ernährung & Diätetik
Diätetik Die   Diätetik   oder   Diätologie    ist   ein   aus   dem   Griechischen   (diaita,   dt.   Lebensweise)   stammender   Sammelbegriff,   der   ursprünglich   alle Maßnahmen   umfasste,   die   zur   Gesunderhaltung   oder   Heilung   beitragen,   sowohl   körperlich   als   auch   seelisch,   im   Sinne   einer   geregelten Lebensweise. Die   Bedeutung   des   Begriffes   hat   sich   gewandelt.   Heute   beschreibt   der   Begriff   die   Versorgung   und   Beratung   von   Kranken   hinsichtlich einer Ernährung zur Heilung und/oder Therapie von Krankheiten.    Diätetik   als   Begriff   für   ein   umfassendes   Salutogenese-Konzept   geht   auf   die   hippokratische   Tradition   zurück.   Deren   Autoren   forderten neben   einer   guten   Ernährung   auch   körperliche   Betätigung   und   ein   geregeltes   Leben.   Die   Texte   regten   auch   mit   praktischen   Tipps   zu Sport, Baden, Schlaf und sexueller Aktivität an. Ernährungsmedizin Teilgebiet   der   Medizin,   das   sich   mit   der   Prävention,   Diagnostik   und   Therapie   ernährungsspezifischer   Erkrankungen   beschäftigt.   Der Begriff der Ernährungsmedizin  wurde in den 70er Jahren geprägt und löste im wesentlichen die Bezeichnung Diätetik ab. Bei   der   Ernährungsmedizin   steht   die   diätetische   Behandlung    ernährungsabhängiger   Erkrankungen   (wie   z.B.   Adipositas,   Diabetes mellitus,   Gicht,   Mangelkrankheiten,   Niereninsuffizienz,   Resorptionsstörungen,   Rheuma)   im   Vordergrund.   Aber   auch   die   Prävention   von Krankheiten durch eine gesunde Lebensweise (Ernährung, Bewegung) zählt zum Aufgabengebiet der Ernährungsmedizin.
© 2011 - Centro Medicina Natural y Antienvejecimiento - Neuraltherapie, Homöopathie, Ozontherapie, Carboxytherapie, Mesotherapie Avda. Juan Carlos I, nº 29, portal 5, 2ºB -- 29680, Estepona (Málaga)
© 2011 - Centro Medicina Natural y Antienvejecimiento Tel: 952 80 53 68      E-mail: info@medicinabiologica.es
Ernährung & Diätetik
Diätetik Die   Diätetik   oder   Diätologie    ist   ein   aus   dem   Griechischen   (diaita, dt.   Lebensweise)   stammender   Sammelbegriff,   der   ursprünglich   alle Maßnahmen    umfasste,    die    zur    Gesunderhaltung    oder    Heilung beitragen,    sowohl    körperlich    als    auch    seelisch,    im    Sinne    einer geregelten Lebensweise. Die   Bedeutung   des   Begriffes   hat   sich   gewandelt.   Heute   beschreibt der   Begriff   die   Versorgung   und   Beratung   von   Kranken   hinsichtlich einer Ernährung zur Heilung und/oder Therapie von Krankheiten.    Diätetik   als   Begriff   für   ein   umfassendes   Salutogenese-Konzept   geht auf   die   hippokratische   Tradition   zurück.   Deren   Autoren   forderten neben   einer   guten   Ernährung   auch   körperliche   Betätigung   und   ein geregeltes   Leben.   Die   Texte   regten   auch   mit   praktischen   Tipps   zu Sport, Baden, Schlaf und sexueller Aktivität an. Ernährungsmedizin Teilgebiet   der   Medizin,   das   sich   mit   der   Prävention,   Diagnostik   und Therapie     ernährungsspezifischer     Erkrankungen     beschäftigt.     Der Begriff   der   Ernährungsmedizin    wurde   in   den   70er   Jahren   geprägt und löste im wesentlichen die Bezeichnung Diätetik ab. Bei    der    Ernährungsmedizin    steht    die    diätetische    Behandlung   ernährungsabhängiger   Erkrankungen   (wie   z.B.   Adipositas,   Diabetes mellitus,           Gicht,           Mangelkrankheiten,           Niereninsuffizienz, Resorptionsstörungen,    Rheuma)    im    Vordergrund.    Aber    auch    die Prävention     von     Krankheiten     durch     eine     gesunde     Lebensweise (Ernährung,        Bewegung)        zählt        zum        Aufgabengebiet        der Ernährungsmedizin.